HABITAT 49
 
Musik • Video • Foto • Graffiti • Malerei • Schriftstellerei

DÜNEN SESSION

Unplugged Musik von Sepp & Sanchez Flow

H4NS
13 SEP 2022 [mid june roy mattez] Es waren über 30 Grad, als sich im August ein Team von 6 Leuten auf den Weg in den Nationalpark Maasduinen (NL) machten, um der See Session einen würdigen Nachfolger zu erschaffen. Bepackt mit ausreichend Verpflegung, einer Gitarre und ein paar Video- und Fotokameras begab sich die Habitat Crew auf eine "Wüstenwanderung", um den perfekten Spot für eine Mucke-Session zu finden.
Mit der bald untergehenden Sonne sahen wir unsere Chancen schon schwinden. Letztendlich haben Mid June & Roy gefunden, wonach wir suchten. Nicht nur das Licht  war wunderschön, auch lag da ein ziemlich cooler Baum zum Draufsitzen rum.
ROY
Jetzt erstmal die wichtigsten Dinge regeln: Essen, Trinken, Rauchen, Schwimmen, Instagram füttern, Kameras aufbauen, Mikrofon einstellen, Gitarre stimmen, Fotos machen und in den richtigen Vibe kommen.
Denn das war unser Ziel: Eine unplugged Session von Sepp und Sanchez auf Video einzufangen.
Die beiden hatten schon im letzten Sommer mit ihrer See Session ein nices Set mit Songs vom "Alles Passé" Album performt und wollen jetzt gebührend nachlegen.
ROY, SEPP & SANCHEZ FLOW
Das Konzept ist eigentlich ganz easy.
Sepp und Sanchez machen zusammen Musik und Roy hält die Kamera drauf. Alles komplett als One Take. Klar wird das Video noch ein Bisschen nachbearbeitet, aber der Sound bleibt weitestgehend unberührt und so pur eingefangen, wie es halt einfach klingt, wenn man draußen in der Natur live Musik aufnimmt. Wir finden's mega!
SEPP & SANCHEZ FLOW
Abgeliefert!
4 Songs aus Sanchez Flows Diskografie als unplugged Versionen arrangiert von Sepp.
Im Lot, Roboter, Haus im Rahmen und Staub haben sie performt. Die Aufnahmen sprechen für sich und ab dem 16.09. kommt jeden Freitag ein Video auf YouTube raus. 

Gute Musik, gute Leute, Habitat Vibe ist gut - gönnt euch!
HABITAT CREW


SEPP & SANCHEZ FLOW


Wir haben es wieder getan!

Das Paint On Walls Festival 2022 war ein voller Erfolg und wir haben das gerockt!

Paint On Walls Festival

15 AUG 2022 [mattez] So richtig weiß man ja nie, wer eigentlich hinter der Organisation steckt bei großen Events. Das ist ja auch OK! denn im Vordergrund stehen die Künstler*innen. Die Personen, deren Namen auf dem Flyer stehen. Die Menschen, die sich hinstellen und live vor dem Publikum performen. Ehre wem Ehre gebührt!

Beim Paint On Walls Festival ist es so, dass so ziemlich alles von Künstler*innen geregelt wird. Nicht nur die Graffiti- und StreetArtists, die 2 Tage lang die Wände bemalen sondern auch die hinter den Kulissen haben, was Kunst betrifft, einiges auf dem Kasten.

Wir vom Habitat 49 sind auch alle mittendrin und packen mit an, wo es geht, um das POWF möglich zu machen. Und weil ich diese NEWS Seite hier starten möchte und das hier sowieso alles eine richtige Herzensangelegenheit für mich ist, schreibe ich jetzt halt was darüber :-)

MATTEZ im Nebel

Das Paint On Walls Festival in Geldern hat gerade zum zweiten Mal stattgefunden und genau wie im letzten Jahr haben wir Habitäter*innen alle dazu beigetragen. Das Event ist scheinbar echt eine große Nummer und in der Graffiti- und StreetArt-Szene schon weit bekannt. Ich habe mir das vor ein paar Jahren ausgedacht, weil ich etwas zum Straßenmal-Wettbewerb hier in Geldern beitragen wollte. Gleichzeitig wollte ich gute Kunst und coole Leute nach Geldern holen und der modernen StreetArt eine angemessene Plattform geben. 

Als ich die meisten Hürden genommen hatte (Gelände finden, Stadt und Werbering ins Boot holen, Sponsoren klären...) und das erste POWF immer mehr Wirklichkeit zu werden schien, habe ich als erstes ROY gefragt, ob er mich bei der Organisation unterstützen möchte. Er war sofort dabei. Letztendlich hilft er nicht nur bei der Organisation und Planung, sondern auch beim Auf- und Abbau. Er nimmt Termine mit mir wahr, spricht und mailt mit Leuten und ist auch während des Events immer da um alle möglichen Probleme zu lösen.

SANCHEZ FLOWS

Mit der Zeit wurde mir klar, wie viele kleine und große Aufgaben so ein Event mit sich bringt und dass ich definitiv noch einige Hilfe gebrauchen könnte. Um das Gelände vorzubereiten mussten Handwerksarbeiten erledigt werden, Grünschnitt, Wände anstreichen, Wände aufbauen, Pavillions, Musikanlage, Tische, Bänke, Bauzäune, Kabel verlegen... Alles mögliche an Zeug mussten wir beschaffen, ankarren aufbauen und hinterher wieder abbauen und wegschaffen und einlagern. 

Während des Festivals gab es auch einiges zu tun. Biermarken- und Getränkeverkauf, Aufräumen, Klos putzen, Künstler betreuen, Kunst verkaufen, Weh-Wehchen verarzten, Fotos schießen, Instagram bedienen, Mülleimer leeren, Hundenäpfe auffüllen und und und... Bei all diesen Dingen konnte ich mich voll auf meine Habitäter*innen verlassen.

Ruth & Otto

André (Riot) hat im letzten Jahr am ArtShop richtig viel Umsatz generiert und das trotz eines ordentlichen Katers. Und nebenbei hat er noch ein nices Piece auf die Wand gebracht. 

Sepp & Kai (Sanchez Flow) haben auch in beiden Jahren am ArtShop gestanden und Kunst an die Leute gebracht und haben beim Auf- und Abbau mit angepackt. Außerdem sind sie ziemlich gut im Socializen und haben gute Connections zu anderen Künstlern und Kulturschaffenden mit aufgebaut. 

Ruth (Emilia Cole) hat in beiden Jahren sehr coole Bilder mit Kreide gemalt und überall fleißig mitgeholfen. 

H4NS hat den Bärenanteil an den Auf- und Abbauarbeiten übernommen. Der nimmt sich extra Urlaub, um mithelfen zu können. Stark!

Und Claudia (Mid June) übernimmt für die gesamte Zeit des Festivals die Socialmedia-Abteilung. Sie läuft auf dem Gelände rum und macht Fotos und Videos, bereitet alles auf und postet es auf Instagram und Facebook.

49 Tattoo

Alle haben einen wichtigen Beitrag geleistet, um dieses Festival, das ich mir vor ein paar Jahren mal so ausgedacht habe, richtig schön, familiär, happy, laid back und irgendwie einfach sehr, sehr nice wahr werden zu lassen. Ich selbst kann die vielen Eindrücke vom vorletzten Wochenende noch immer nicht ganz verarbeiten. So viele Dinge, die ich erleben (und erledigen) durfte. So viele Menschen, Gespräche und coole Begegnungen. So viel Kunst, Power und HipHop :-)

Klar, ich versuche beim Festival irgendwie selbst auch ein Bild zu malen. Aber eigentlich bin ich die meiste Zeit on Fire. Als Organisator bin ich für alle der erste Ansprechpartner. Jeder Künstler und jede Künstlerin sucht dann und wann das Gespräch mit mir. Die Gäste kommen zu mir mit Fragen oder zum Quatschen. Jemand braucht eine Leiter. Es fehlen irgendwo Sprühdosen. Die Arbeitsbühne läuft nicht richtig. Das Kleingeld ist alle. Wo sind die Tische? Die Anlage läuft nicht... Es gibt tausend Dinge zu regeln und irgendwie haben wir das zusammen jedes Mal hingekriegt.

Und dazu kriegen wir es auch noch hin, dabei eine richtig gute Zeit zu haben und die Festivalvibes zu genießen. Das ist doch das wichtigste!

PEACE